Die Marinka-Wasserfälle

Der Ortskern von Minca liegt auf rund 600 Metern Seehöhe, einige Teile der Region liegen aber um einiges höher, bis auf über 3000 Meter geht es hinauf. Kombiniert man das mit den Bächen und Flüssen, welche die Gegend durchkreuzen, findet man zwangsläufig einige Wasserfälle. Einer, oder eigentlich drei davon, sind die Marinka-Wasserfälle, denen ich einen Besuch abgestattet habe.

Das Ortsende von Minca

Um zu den Wasserfällen zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder mit dem Mototaxi oder zu Fuß. Der Fußweg ist eine gemütliche Wanderung von knapp vier Kilometern vom Zentrum von Minca aus. Der Weg geht leicht bergauf, bevor es die letzten 10 Minuten zum Eingang richtig steil wird. Insgesamt dauert die Wanderung rund eine Stunde, wenn man unterwegs die Landschaft genießen oder auf Vögelsuche gehen will sollte man mehr Zeit einplanen.

Die typischen Straßen in Minca

Ich habe bei meiner Wanderung zwar einige Vögel gehört, allerdings keine zu Gesicht bekommen. Dafür findet man unterwegs immer wieder Bambus, der hier oft als Baumaterial verwendet wird. Nachdem es regelmäßig regnet ist der Weg teilweise gatschig, teilweise muss man auch über ein paar Steine balancieren um nicht nass zu werden.

Straße trifft Bach

Schließlich bei den Wasserfällen angekommen heißt es erstmal abkühlen. Und zwar wirklich, denn das Wasser ist sehr kalt. Zwei der Wasserfälle sind zugänglich, am Gelände gibt es auch ein Hinweisschild zu einem dritten Wasserfall – der Weg dahin ist aber abgesperrt.

Die Karte des Areals

Während der zweite Wasserfall etwas höher ist, lädt er nicht wirklich zum Baden ein. Anders der erste Wasserfall, wo ein etwa 1,20 Meter tiefer Pool Platz für etliche Besucher bietet.

Der erste Wasserfall

Neben den Wasserfällen gibt es am Gelände auch noch ein Restaurant sowie einige Hängematten, die zum in der Sonne Entspannen einladen. Von hier aus kann man weiter zum Aussichtspunkt Los Pinos wandern, der etwa zwei Stunden bergauf liegt. Da es aber nach Regen aussieht mache ich mich auf dem gleichen Weg wieder zurück ins Tal. Schließlich brauche ich meine Wanderschuhe noch für den morgigen Ausflug. Mehr dazu beim nächsten Mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s