Boliviens gefürchtetes Nationalstadion

Auf der ganzen Welt gibt es einige Fußballstadien, in denen Gastmannschaften nur ungern spielen. Oft ist die durch die Heimfans verursachte Atmosphäre schuld, wie etwa im Hexenkessel La Bombonera in Buenos Aires. Hier in La Paz liegt es ebenfalls an der Atmosphäre, ist die Luft auf 3637 Metern Seehöhe doch schon recht dünn.

Um sich wirklich an diese Höhe zu gewöhnen braucht der Körper einige Tage an Akklimatisation. Im dicht gedrängten Fussballkalender bleibt den Gastmannschaften diese Zeit aber meist nicht. Dementsprechend kommt es immer wieder zu Überraschungen, wenn das Team aus Bolivien den scheinbar übermächtigen Gästen Punkte abknöpft. Denn an sich zählt die bolivianische Auswahl zu den schwächeren Teams in Südamerika.

Blick von der Nordkurve

Während meines Besuchs in La Paz fand die letzte Runde der Südamerikanischen WM Qualifikation statt. Rekordweltmeister Brasilien war zu Gast und auch wenn es im Spiel um nix mehr ging war das Stadion gut gefüllt. Brasilien, bei dem Stars wie Neymar geschont wurden, legte engagiert los und ließ Bolivien keine Chance. Am Ende hieß es 0:4 aus Sicht der Heimmannschaft.

Gefeiert haben an diesem Abend nur die Brasilianer

Spannend war auch zu sehen, welche Snacks es im Stadion gibt. Schnitzelsemmel, Chips und Bier sucht man in Bolivien vergeblich, anstatt dessen gibt es Tee und Semmeln mit einer Art Schweinsbraten gefüllt.

Stadionsnack

Nach dem Spiel geht es zu Fuß zurück ins Zentrum der Stadt – das Stadion liegt auf einem kleinen Hügel. Dabei bietet sich ein toller Blick auf La Paz und El Alto.

La Paz bei Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s