Tigre – wo Buenos Aires sein Wochenende verbringt

Rund 30km vom Stadtzentrum von Buenos Aires entfernt liegt die Stadt Tigre. Mit dem Zug ist man in weniger als einer Stunde dort, was Tigre zu einem optimalen Ausflugsziel macht. Das finden auch viele Menschen hier in Buenos Aires, an den Wochenenden wird die Stadt regelrecht gestürmt. Ich war unter der Woche dort und hab mir angeschaut was man in Tigre alles unternehmen kann.

Die Promenade von Tigre

Tigre liegt direkt am Delta des Rio Paraná, dementsprechend ist der Wassersport sehr beliebt. Es gibt mehrere Ruderclubs und wer mutig ist kann ein Ruderboot oder Kajak mieten, um die unzähligen Inseln des Flussdeltas zu erkunden. Für junge und junggebliebene gibt es einen Wasserpark sowie einen Vergnügungspark.

Ein Riesenrad gibt’s auch

Wer lieber motorisiert unterwegs ist, kann das Delta mit einem Motorboot besichtigen. Dabei hat man die Wahl zwischen einer privaten Tour auf einem kleinen Boot, einer Ausfahrt auf stylishen Holzbooten oder einer Spritztour auf einem modernen Katamaran. Ich hab mich für Option drei entschieden.

Der Ruderclub von Buenos Aires

An sich gibt es zwei Routen zur Auswahl, eine die rund eine Stunde dauert und eine umfangreichere mit knapp zwei Stunden. Am Tag meines Besuches gibt’s aber nur die kurze Variante, ich vermute die lange bleibt den Wochenendgästen vorbehalten. Der Katamaran hat neben den Sitzplätzen unter Deck auch eine Aussichtsplattform, die heute gut gefüllt ist. Immerhin hat es 36º Celsius, da ist der Fahrtwind eine willkommene Abkühlung.

Blick vom Katamaran

Gleich nach dem Ablegen geht’s vorbei am Vergnügungspark und hinein in eine Seitenarm des Rio Paraná. Am Ufer tauchen dabei immer wieder Gebäude auf Stelzen auf – manche Wochenendhäuser, viele Pensionen oder Hostels. Auf Stelzen wird hier deshalb gebaut, weil das Delta regelmäßig geflutet wird. Anstelle eines Carports sieht man hier vor den Häusern Anlegeplätze für’s Boot. Diese haben auch einen Aufzug, damit man das Boot im trockenen lagern kann.

Daneben gibt’s auch noch den einen oder anderen Schiffsfriedhof, wo man ausrangierten Schiffen beim Rosten zusehen kann. Generell schaut das Wasser nicht sehr einladend aus, trotzdem finden sich in den flachen Bereichen einige Badegäste.

Doch auch abseits vom Wasser gibt’s in Tigre Dinge zu sehen. So etwa einige Museen, ein Casino sowie einen Markt, auf dem hauptsächlich Früchte gehandelt werden. Kein Wunder, dass der Ort bei den Einwohnern von Buenos Aires so beliebt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s