San Gil – Adrenalin pur

Nach zwei Tagen in Palomino ist es für mich an der Zeit der Karibik auf Wiedersehen zu sagen. Mein nächstes Ziel ist die Kleinstadt San Gil, gut 300 Kilometer von Bogotá entfernt. Dort, auf rund 1100 Metern Seehöhe, finden abenteuerhungrige Reisende ein Paradies vor. Um von Palomino dorthin zu gelangen ist aber gar nicht so einfach.

San Gil Kolumbien
San Gil von oben

Zuerst geht es mit dem Bus zurück nach Santa Marta, dann vom Zentrum aus mit dem Taxi zum Flughafen. Von dort direkt in die Stadt Bucaramanga, die rund 100 Kilometer von San Gil entfernt liegt. Zwischen den beiden Städten gibt es regelmäßige Busverbindungen, die Fahrt dauert gut 2 Stunden. Insgesamt bin ich den ganzen Tag unterwegs, um von Palomino nach San Gil zu kommen.

Plaza de Armas San Gil
Ein Monument am Plaza de Armas

Die Stadt liegt in einem Talkessel, durch welchen auch ein Fluss – der Rio Fonce – fließt. In und um die Stadt herum herrschen ideale Bedingungen für Extremsportarten. Fallschirmspringen, Paragliding, Bungee-Jumping, Canyoning, Rafting oder an einem Wasserfall abseilen sind einige der Adrenalin fördernden Aktivitäten, die man hier unternehmen kann. Daneben gibt’s auch noch einige Wandertouren zu meistern.

Ein Kreuz am Hausberg von San Gil

Ich entscheide mich dafür Rafting auszuprobieren. Da es in den letzten Tagen viel geregnet hat ist nur eine Tour verfügbar, welche zwischen Schwierigkeitsgrad II und III schwankt. Mit einem Kleinbus geht es zum Startpunkt der Tour, rund 7 Kilometer von San Gil entfernt. Mit am Dach unser Schlauchboot, mit welchem wir das Wildwasser bändigen wollen.

Das Boot

Nach einer kurzen Einführung geht es mit Schwimmweste, Helm und Paddel gerüstet aufs Wasser. Die ersten Stromschnellen meistern wir mit bravour, deshalb beschließt unser Guide die Schwierigkeit ein wenig zu erhöhen. Das Boot wird umgedreht, die nächsten Stromschnellen dürfen wir rückwärts passieren. Spätestens jetzt ist jeder waschelnass, wer möchte kann auch über Board gehen und ein wenig baden, da ein ruhiger Abschnitt auf uns wartet. So geht es flussabwärts, vorbei an einigen Bungee-Jumping Türmen, bei denen über dem Fluss abgesprungen wird. Nach einer guten Stunde, die wie im Flug vergeht, kommen wir wieder in San Gil an.

Blick auf San Gil

Genau rechtzeitig zum Mittagessen und um San Gil noch ein wenig zu erkunden. Morgen heißt es nämlich schon wieder weiter in die nächste Stadt, mein letzter Stopp bevor es zurück nach Bogotá geht. In welcher Stadt dieser war, das erzähle ich euch beim nächsten Mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s